Anleitung – Presseportale als Baustein der Online-PR

Anleitung und Tipps zu Presseportalen als Baustein der Online-PR 

In Zeiten des Internets gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, um ein Unternehmen zu bewerben und Informationen über Produkte oder Dienstleistungen zu veröffentlichen.

Eine dieser Möglichkeiten sind Presseportale, die Pressemitteilungen teils kostenpflichtig und teils kostenfrei online veröffentlichen.

Durch die Nutzung von verschiedenen Presseportalen als Baustein der Online-PR kann die Anzahl der veröffentlichten Meldungen und damit auch die Reichweite jedoch nicht nur gezielt erhöht werden, sondern gleichzeitig auch das Ranking in Suchmaschinen verbessert werden.

 

Hier eine Anleitung, die wichtigsten Infos sowie Tipps zu Presseportalen als Baustein der Online-PR kompakt zusammengefasst:

•        Basiswissen zu Presseportalen.

Die Presseportale gliedern sich zunächst in klassische Pressedienste und Presseagenturen sowie in Publikationsportale. Pressedienste veröffentlichen Pressemitteilungen auf ihren Portalen und betreiben zudem Verteilerdienste beispielsweise per E-Mail.

Publikationsportale betreiben in erster Linie Portale für die Veröffentlichung von Pressemitteilungen, einige Publikationsportale veröffentlichen die Mitteilungen zudem über weitere Medien wie beispielsweise RSS-Feeds.

Mittlerweile gibt es jedoch auch Portale, die als Mischform nicht eindeutig zuzuordnen sind. Neben allgemeinen Presseportalen existieren Portale, die sich auf bestimmte Branchen spezialisiert haben, etwa in Form von Presseportalen für die Touristik-, die Gesundheits- oder die IT-Branche.

•        Die Kostenstruktur von Presseportalen.

Pressedienste sind grundsätzlich kostenpflichtig, wobei die Kosten davon abhängen, welche Leistungen zusammen mit der Veröffentlichung von Mitteilungen in Anspruch genommen werden.

Daneben gibt es jedoch auch kostenfreie Presseportale, die sich in erster Linie über Werbeschaltungen finanzieren.

Zudem gibt es Presseportale, bei denen die Veröffentlichungen selbst kostenfrei sind und Dienste wie die Veröffentlichung über weitere Presseverteiler oder die journalistische Aufbereitung der Pressemitteilung als kostenpflichtige Zusatzleistungen angeboten werden.

 

•        Kriterien für den Vergleich von Presseportalen.

Wie wirkungsvoll ein Presseportal ist, hängt davon ab, welcher Anbieter hinter dem Portal steht und welche Bedeutung das Portal im Hinblick auf Zielgruppen und auf Suchmaschinen hat.

Bei einem Vergleich von Presseportalen spielen Faktoren wie die Besucherzahlen sowie das Ranking der Webseite, die Anzahl und die Aktualität der veröffentlichten Beiträge, die Anzahl der Abonnenten von Newslettern oder RSS-Feeds, die Anzahl der Journalisten, Redakteure und Mitglieder sowie die Vernetzung mit anderen Portalen die entscheidende Rolle.

Einige der kostenfreien Portale sind zwar weniger etabliert, was schlichtweg daran liegt, dass sie erst recht kurz auf dem Markt sind. Dennoch kann es sich lohnen, auch diese Presseportale für Veröffentlichungen zu nutzen, denn üblicherweise nimmt deren Bedeutung kontinuierlich zu.

Insofern sollte bei einem Vergleich von neuen, kostenfreien Presseportalen das Augenmerk auf dem Gesamteindruck liegen, den das Portal beispielsweise im Hinblick auf die Aktualität der Mitteilungen vermittelt.

•        Die Vorteile von Presseportalen.

Mitteilungen in Online-Presseportalen zu veröffentlichen, bietet eine Reihe von Vorteilen:

1.      

Die Veröffentlichung erfolgt in aller Regel unmittelbar nach einer kurzen Prüfung durch die Redaktion und steht danach für alle Zielgruppen zur Verfügung.

Insofern können nicht nur Journalisten Presseportale für Recherchen nutzen, sondern auch Kunden. Im Unterschied dazu erreichen klassische Pressemeldungen zunächst den zuständigen Redakteur, der darüber entscheidet, ob die Meldung veröffentlicht wird oder ob nicht.

2.      

Viele Presseportale veröffentlichen die Beiträge nicht nur in den Online-Portalen, sondern versenden die Nachrichten über weitere Dienste wie Newsletter oder RSS-Feeds und listen die Mitteilungen in Nachrichtenportalen sowie Newsrubriken von Suchmaschinen.

Dadurch steigt die Reichweite erheblich.

3.      

Durch regelmäßige Veröffentlichungen in Online-Presseportalen kann das Ranking in Suchmaschinen optimiert werden. Dies liegt daran, dass Suchmaschinen neue Informationen, zu denen auch veröffentlichte Pressemitteilungen gehören, mit einer entsprechend hohen Priorität in die Datenbanken einpflegen.

Für die eigene Webseite ist ein gutes Ranking enorm wichtig, denn über 80 Prozent der Internetnutzer nutzen Suchmaschinen, um Informationen zu finden.

Zeitgleich werden die Beiträge in aller Regel archiviert, so dass auch ältere Mitteilungen dauerhaft abgerufen werden können.

4.      

Online-Presseportale lösen nicht zuletzt aufgrund der permanenten Verfügbarkeit traditionelle Nachrichtenquellen zunehmend ab.

Insofern gewinnen online veröffentlichte Pressemitteilungen immer mehr an Bedeutung nicht nur für Journalisten und Redakteure, sondern auch für Kunden und Verbraucher.

5.      

Insbesondere die kostenfreien Presseportale ermöglichen eine effektive Online-PR auch bei sehr überschaubarem Marketing-Budget.

Allerdings sind der zeitliche und der Arbeitsaufwand nicht zu unterschätzen, denn neben der Registrierung arbeiten die Portale mit teils sehr unterschiedlichen Eingabemasken.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Thema: Anleitung und Tipps zu Presseportalen als Baustein der Online-PR 

Teilen:

Kommentar verfassen