Berufe im Marketing – Kaufleute für Dialogmarketing

Berufe im Marketing: Kaufleute für Dialogmarketing im Portrait 

Ein vielseitiger und spannender Beruf im Marketingbereich sind der Kaufmann und die Kauffrau für Dialogmarketing.

So sind Kaufleute für Dialogmarketing für die Entwicklung, Durchführung und Steuerung solcher Projekte und Kampagnen zuständig, die für Handels-, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen von Call-, Kontakt- und Servicecentern durchgeführt werden. 

Sie kümmern sich um betriebswirtschaftliche Fragen, erstellen Angebote, bearbeiten Aufträge, Anfragen und Reklamationen und schließen Verträge ab. Sie sind im Marketing und Vertrieb tätig, arbeiten im Bereich der Kundengewinnung, -bindung und -betreuung und auch Personalfragen gehören zu ihrem Aufgabenbereich.

Hier nun aber das Berufsbild des Kaufmanns und der Kauffrau für Dialogmarketing im ausführlichen Portrait:   

Die Aufgaben und Tätigkeiten von Kaufleuten für Dialogmarketing

Das Dialogmarketing ist eine Form des Marketings, die sich durch eine direkte und persönliche Kundenansprache kennzeichnet. Als Fachleute für diese Marketingform verkaufen Kaufleute für Dialogmarketing entsprechende Dienstleistungen. Sie erstellen Konzepte, stellen die erforderlichen Kapazitäten bereit, kümmern sich um die Organisation des Kundendialogs und führen Erfolgskontrollen der Marketingmaßnahmen durch. 

Kaufleute für Dialogmarketing arbeiten in Call-, Kontakt- und Servicecentern verschiedenster Unternehmen, wo sie in direktem Kontakt zu Kunden stehen, sich um deren Anliegen kümmern und sie beraten. Dabei wenden sie unterschiedliche Gesprächsführungstechniken an und erfassen während des Gesprächs die persönlichen Kundenangaben mittels Software in einer Datenbank. Aber Kaufleute für Dialogmarketing kümmern sich nicht nur per Telefon um Kunden, sondern nutzen auch das Internet.

So betreuen sie Kunden per E-Mail, per Chat und führen sie beim sogenannten Colloborate Browsing oder Co-Browsing durch die Unternehmenswebseite. Wenn sich ein Unternehmen an ein Call- oder Kontaktcenter wendet, das Dialogmarketingmaßnahmen für andere Unternehmen durchführt, übernehmen Kaufleute für Dialogmarketing die Planung, Organisation, Durchführung und Kontrolle der Kampagne oder des Projekts.

Dazu erläutern sie dem Kunden die unterschiedlichen Möglichkeiten des Dialogmarketings, erarbeiten ein kundenspezifisches Angebot, stimmen die Einzelheiten der Abwicklung mit ihm ab und handeln die Vertragskonditionen aus. Erfordert ein Projekt zusätzliches Personal, sind Kaufleute für Dialogmarketing an der Zusammenstellung des Teams beteiligt, zudem leiten sie die Mitarbeiter an und planen deren Einsätze. Daneben gehören auch die Qualitätssicherung und betriebswirtschaftliche Fragen in den Aufgabenbereich von Kaufleuten für Dialogmarketing.

So führen sie Erfolgskontrollen durch und überwachen die Maßnahmen zur Qualitätssicherung, die sie sorgfältig für den Auftraggeber dokumentieren. Ist ein Projekt abgeschlossen, kümmern sich Kaufleute für Dialogmarketing um die Kostenermittlung und den Abschlussbericht.     

Die Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen von Kaufleuten für Dialogmarketing

Arbeitsplätze finden Kaufleute für Dialogmarketing in Service- und Kundencentern von Handels-, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen verschiedener Wirtschaftszweige sowie in Call-Centern, die für unterschiedliche Auftraggeber arbeiten.

Daneben bieten Organisationseinheiten von Institutionen des öffentlichen Dienstes, die für den Dialog mit Kunden oder Bürgern zuständig sind, Beschäftigungsmöglichkeiten. Ihre Arbeitszeit verbringen Kaufleute für Dialogmarketing in erster Linie in Büros und Großraumbüros.

Um während eines Gesprächs den Faden nicht zu verlieren und sich nicht von den im Hintergrund geführten Gesprächen ablenken zu lassen, benötigen Kaufleute für Dialogmarketing eine ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit.

Zudem ist ein hohes Maß an Serviceorientierung und Professionalität erforderlich, beispielsweise bei Gesprächen mit unzufriedenen oder ungeduldigen Kunden. Kaufleute für Dialogmarketing beherrschen verschiedene Gesprächstechniken und müssen die Produkte oder Dienstleitungen, die es zu verkaufen gilt, kennen.

Ebenfalls erforderlich für eine erfolgreiche Tätigkeit ist Flexibilität, etwa wenn es darum geht, sich schnell auf ein neues Projekt einzustellen und sich in einem neuen Team zurechtzufinden. Im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Qualitätssicherung ist eine sorgfältige Arbeitsweise unabdingbar. Kaufleute für Dialogmarketing arbeiten meist eingebunden in ein Team, vor allem in großen Call- und Servicecentern sind Wechselschichten und Dienste auch an Wochenenden üblich.   

Die Ausbildung zum/r Kaufmann/Kauffrau für Dialogmarketing

Beim Beruf des/r Kaufmanns/-frau für Dialogmarketing handelt es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf, der als bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung in Industrie und Handel angeboten wird. Ausgebildet wird der Beruf als Monoberuf ohne Spezialisierung auf Fachrichtungen oder Schwerpunkte in Form einer dualen Ausbildung. Personen mit Behinderung können die Ausbildung in einem Berufsbildungswerk oder in einer Einrichtung der beruflichen Rehabilitation absolvieren.

Eine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung ist rechtlich nicht vorgeschrieben, die meisten Unternehmen entscheiden sich jedoch für Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss. Zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres findet eine schriftliche Zwischenprüfung statt. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, die sich in drei schriftliche Prüfungsteile und ein fallbezogenes Fachgespräch gliedert.

Der erste schriftliche Prüfungsteil bezieht sich auf den Themenbereich Gestaltung und Vertrieb von Dienstleistungen und hier geht es um das Angebot und den Verkauf von Dienstleistungen sowie um Kernprozesse im Dialogmarketing.

Der zweite schriftliche Prüfungsteil beschäftigt sich mit dem Projektmanagement im Dialogmarketing, wo Fragen und Aufgaben zum Projektmanagement, der Ressourcensteuerung, qualitätssichernden Maßnahmen und betriebswirtschaftlichen Kontrollen gelöst werden müssen. Den dritten schriftlichen Prüfungsteil bildet das Fach Wirtschafts- und Sozialkunde. Im fallbezogenen Fachgespräch wird ein 30-minütiges Gespräch mit einem Auftraggeber geführt, wobei die Prüflinge hierfür eine von zwei gestellten Aufgaben auswählen können.

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer lautet die offizielle Berufsbezeichnung Kaufmann oder Kauffrau für Dialogmarketing. Im Englischen nennt sich der Beruf commercial agent in dialogue marketing, im Französischen Agent/e commercial/e en marketing de dialogue.   

Die Karrierechancen für Kaufleute für Dialogmarketing

Möchten sich Kaufleute für Dialogmarketing im Laufe ihrer Berufstätigkeit spezialisieren, stehen hierfür fachliche Anpassungsweiterbildungen in Bereichen wie Kundengewinnung, Verkaufsberatung oder Personalmanagement zur Verfügung.

Aufstiegsweiterbildungen können absolviert werden, um beispielsweise den Fachwirt Call-Center oder den Betriebswirt für Call-Center-Management zu erwerben. Möglich ist aber auch ein Studium mit einem Bachelorabschluss im Bereich Marketing. Möchten sich Kaufleute für Dialogmarketing selbstständig machen, ist dies durch die Gründung eines Call- oder Servicecenters möglich.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Thema: Berufe im Marketing – Kaufleute für Dialogmarketing im Portrait

Teilen:

Kommentar verfassen