RSS-Feeds als Marketingmaßnahme

Übersicht und Infos zu RSS-Feeds als Marketingmaßnahme 

RSS ist zunächst ein Service, der auf Webseiten angeboten wird und mit einem Nachrichtenticker vergleichbar ist. Dabei beinhaltet RSS die Überschriften, einen kurzen Abschnitt des jeweiligen Textes sowie einen Link, durch den es möglich ist, den Text vollständig zu lesen.

Daten, die im RSS-Format bereitgestellt sind, werden auch als RSS-Feed bezeichnet, wobei dieser den Leser, der ihn abonniert hat, automatisch mit neuen Einträgen und Aktualisierungen versorgt.

 

Der wesentliche Unterschied zwischen RSS-Feeds und Benachrichtigungen per E-Mail besteht dabei darin, dass die Initiative beim RSS vom Abonnent und nicht vom Anbieter ausgeht. Genau genommen dienen RSS-Feeds somit nicht nur als Mittel, um Leser über aktuelle Meldungen, News oder Produkte zu informieren und durch viele Leser eine höhere Linkpopularität zu erreichen, sondern eben auch als Marketinginstrument, das eine Seite bekannt macht und im Idealfall zu einer optimierten Platzierung in Suchmaschinen verhilft.

Aber worin genau liegen die Vorteile von RSS-Feeds?

•        Kosten.

Ein RSS Feed verursacht im Prinzip kaum Kosten, denn das Lesen ist durch kostenfreie Reader möglich und auch das Empfangen verursacht nur geringfügige Kosten.

•        Aufwand.

Für den Anbieter ist RSS mit nur minimalem Aufwand verbunden, denn eine RSS-Datei erkennt neue oder aktualisierte Inhalte auf Webseiten und verschickt diese automatisch an alle Leser, die den Feed abonniert haben.

•        Service.

Für Kunden und Leser sind RSS-Feeds ein Zusatzservice, der sie auf unkomplizierte und zeitnahe Weise über Neuigkeiten und Änderungen informiert.

•        Standard-Format.

RSS basieren auf einem Standard-Format, das auch von anderen Seiten genutzt und auf deren Seite implementiert werden kann.

•        Zeit.

Der Anbieter spart sehr viel Zeit, denn im Gegensatz zu klassischen Newslettern werden RSS automatisch verbreitet.

•        direktes Feedback.

Durch die Abonnements ist es möglich, nachzuvollziehen, wo die Interessen und Wünsche der Leser und Kunden liegen, so dass es möglich wird, Nachfrage und Angebot direkt aufeinander abzustimmen.

•        Zusatzeinkommen.

Im Grunde könnten RSS-Feeds auch verwendet werden, um damit zusätzliche Werbeeinnahmen zu generieren, nämlich indem freie Plätze im Feed als Werbeplätze verkauft werden. Allerdings hat der Leser durch den RSS-Feed in erster Linie die Nachrichten abonniert, die ihn interessieren und die er gerne lesen möchte, weshalb Werbung nur sparsam dosiert werden sollte.

 

•        Neu.

Noch ist RSS nicht allzu weit verbreitet. Das bedeutet für den Anbieter, das es derzeit noch problem- und häufig kostenlos möglich ist, sich in RSS-Suchmaschinen einzutragen.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Thema: RSS-Feeds als Marketingmaßnahme

Teilen:

Kommentar verfassen