Übersicht zum Guerilla-Marketing

Infos und Übersicht zum Guerilla-Marketing

In sehr einfachen und kurzen Worten zusammengefasst, handelt es sich bei Guerilla-Marketing um eine Werbung, die nicht normal ist.

Das heißt, die wesentliche Absicht von Guerilla-Marketing besteht darin, eine auffallende, außergewöhnliche und einmalige Werbung zu entwickeln, die besonderes Aufsehen erregt und nicht den typischen Werbekanälen folgt. 

Zeitgleich steht Guerilla-Marketing im Zusammenhang mit einem meist recht überschaubaren Budget, was also bedeutet, dass die Kunst darin liegt, eine möglichst große Wirkung mit einem geringen Einsatz von Mitteln zu erreichen.

 Die Strategie      

Ursprünglich kam Guerilla-Marketing in erster Linie bei kleineren Unternehmen zum Einsatz, die sich durch die außergewöhnliche und auffallende Werbung gegen die großen Mitbewerber durchsetzen wollten. Mittlerweile hat sich das Guerilla-Marketing allerdings zu einer marketingmixübergreifenden Strategie entwickelt.

Dabei geht es bei der Strategie darum, unkonventionelle Wege zu finden, um auf sich und das Produkt aufmerksam zu machen und den Kunden dadurch zu gewinnen. Das bedeutet allerdings nicht, dass es sich beim Guerilla-Marketing zwangsläufig um eine aggressive Form der Werbung handelt muss, sondern eben um eine Werbung, die einzigartig, überraschend und außergewöhnlich ist.

 Der Überraschungseffekt      

Das wesentliche Instrument, das das Guerilla-Marketing für sich nutzt, ist der Überraschungseffekt, wobei hier zwischen einer positiven, einer gefühlsneutralen oder einer negativen Überraschung unterschieden werden kann.

Typischerweise werden somit Wirkmechanismen wie Schockieren, Schadenfreude fördern oder Erschrecken eingesetzt, Regeln verletzt und Tabus gebrochen und dies wiederum bevorzugt abseits traditioneller Werbeplätze.

• Die Werbebotschaft       

Grundsätzlich kann Guerilla-Marketing unterschiedlich definiert und dementsprechend vielseitig umgesetzt werden. Zu den wesentlichen Merkmalen gehört allerdings, dass die Werbekampagnen kreativ, überraschend und besonders, mit leichtem Hang zum Rebellischen hin umgesetzt werden sollten, wobei die Werbebotschaft nicht an bestimmte Werbeträger oder Werbemittel gebunden ist.

Eine weitere Absicht des Guerilla-Marketings liegt darin, dass sich die Werbebotschaft selbstständig und automatisch verbreitet, die Werbeaktion also buchstäblich von sich reden macht. Dennoch gilt auch für diese Werbeform, dass der Marktwert letztlich nur dann gesteigert werden kann, wenn Zielgruppe und angestrebte Marktpositionierung klar definiert sind.

 Die Risiken      

Auch wenn das Guerilla-Marketing eine sehr effektive Werbeform sein kann, die auf große Resonanz stößt, so ist es auch mit Risiken verbunden. Ein Risiko besteht darin, dass sich die Werbe- und Überraschungswirkung letztlich nur einmalig einstellt und eine Wiederholung auch von erfolgreichen Ideen und Aktionen schnell zu einem gegenteiligen Effekt führen kann.

Hinzu kommt, dass sich, eben weil die Verbreitung der Werbebotschaft nur schwer kontrollierbar oder stopbar ist, schlimmstenfalls auch negative Auswirkungen auf das Unternehmensimage einstellen können.

Hier mal ein Video-Beispiel, zu einer gelungenen Guerilla-Marketing-Aktion:

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Thema: Info und Übersicht zum Guerilla-Marketing

Teilen:

Kommentar verfassen