Vermarktung Software

Vermarktung Software

Um Software für Anwendungen oder Spiele zu vermarkten, kann man durchaus alle üblichen Wege der Vermarktung nutzen, die es so gibt. Am meisten Informationen über Software und die neuesten Entwicklungen findet man aber im Internet.

In der Branche der Software Hersteller, geht man einfach davon aus, dass Menschen die einen PC besitzen der für die Software geeignet ist, auch einen Internetzugang haben über den sie sich informieren können. Selbst wenn sich ein Interessent dafür entscheidet, das Softwareangebot eines Herstellers auf CD zu kaufen, so passiert das eben immer häufiger im Internet.

Da Software eben kein „Gegenstand“ ist, den man ansehen und anfassen kann, haben es gerade die Anwendungsprogramierer ziemlich schwer, die Kunden davon zu überzeugen, eine bestimmte Software zu kaufen. 

Shareware Software Versionen

Um den Kunden, die Entscheidung leichter zu machen, haben sich die so genannten „Demo-Versionen“ zu einem festen Bestandteil der Vermarktung von Software entwickelt. Das sind abgespeckte Versionen einer Software, die das Layout und die Funktionen des Programms vorstellen. Allerdings sind nicht alle freigeschaltet.

Somit kann der Interessent eben in Ruhe überlegen, ob die angebotenen Funktionen testen und entscheiden ob er die kostenpflichtige Vollversion haben möchte. Eine weitere Möglichkeit, Software zu vermarkten sind die Shareware-Versionen. Dabei kann man sich die Vollversion einer Software herunterladen und einige Zeit in vollem Umfang nutzen. In der Regel sind das 30 Tage, bis der Timer der Software sich abschaltet und das Programm „unbrauchbar“ macht, bis die „Registrierung“ bezahlt wird.

Mit der Registrierung bekommt dann der Nutzer eine Software-Version ohne Timer oder einfach nur einen Freischaltcode mit dem das Programm wieder aktiviert werden kann. 

Die kostenlose Vermarktung

Die Shareware-Versionen, dürfen von den Nutzern beliebig oft weitergegeben werden, was für die Hersteller ggf. eine „kostenlose“ Vermarktung durch Empfehlung bedeuten kann. Shareware, die nur mit einem Nagscreen daran erinnert, dass man seine Software doch mal registrieren und bezahlen soll ist keine sinnvolle Art der Vermarktung, da sich die Nutzer schlicht von dem kleinen Fenster nicht stören lassen und solche Aufforderungen ignorieren, solange das Programm voll funktioniert.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Teilen:

Kommentar verfassen