Vermarktung Weine

Vermarktung der Weine 

Um ein Produkt optimal zu vermarkten, ist es sehr wichtig die besten Eigenschaften des Produktes zu präsentieren. Bei einem so traditionellen Getränk wie dem Wein, kommt aber auch noch etwas anderes hinzu. Für eine Weinpräsentation ist es auch sehr wichtig, anzugeben aus welcher Rebsorte der Wein gekeltert wurde.

Weine die aus traditionellen Anbaugebieten wie Bordeaux oder der Weinstraße kommen, werben auch mit Ihrem Herkunftsgebiet. Gerade in solchen Regionen ist es vergleichsweise „Einfach“ auf einen Vermarktungszug aufzuspringen. Denn hat sich eine Region erst einmal als Weinbaugebiet etabliert, dann ist schon mal die Aufmerksamkeit der potentiellen Kunden sowieso auf die Region gerichtet.

Diese Vermarktung hat aber auch Ihre Nachteile.

Das Erkennungszeichen der Weine 

Denn erstmal werden sicher viele Kunden auch die gleiche Weinqualität erwarten, wie sie es vielleicht bisher schon hatten. Dazu kommt auch noch, dass man sich quasi im Zentrum der Konkurrenz befindet. Mit Prägungen vom eigenen Weingut, kann man den eigenen Weinen ein passendes „Erkennungszeichen“ geben.

Damit aber ein Wein erst noch bekannt wird, bieten die meisten Weinbauern auch Verkostungen auf dem eigenen Gut an. Was ebenfalls immer wichtiger ist, ist eine eigene Homepage auf der die Weine und Bestellmöglichkeiten vorgestellt werden.

Vermarktung an die Stammkunden 

Gerade die kleinen Weinbauern, sind aber oft darauf angewiesen, dass die Kunden die auf das Gut kommen, auch ein paar Flaschen mitnehmen und den Wein auch weiterempfehlen. Um seinen Wein in das Sortiment einer Ladenkette oder eines Spezialitätenhandels zu bekommen, müssten doch reichlich „Proben“ an die Verantwortlichen verschickt werden.

Wenn aber nur einige hundert Liter Wein produziert werden, macht das wenig Sinn. Oft läuft hier die Vermarktung, wie in einem Tante Emma Laden, der von seinen Stammkunden lebt. Neue Jahrgänge und andere „Entwicklungen“ der Winzer, haben so schon einen festen „Satz“ an potentiellen Interessenten.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Kommentar verfassen