Was ist ein Mega-Event?

Was ist ein Mega-Event?

Übernachtungen, Eintrittspreise, öffentliche Verkehrsmittel, Parkgebühren, Speisen und Getränke, Fanartikel und Souvenirs: Wenn Touristen anreisen, um eine Veranstaltung zu besuchen, klingeln die Kassen. Deshalb werden regelmäßig verschiedenste Events auf die Beine gestellt, angefangen beim Volksfest über Messen, Ausstellungen und Festivals bis hin zu Sportwettbewerben.

Dabei reicht aber ein kleiner beschaulicher Markt oder ein traditionelles Schützenfest in ländlicher Atmosphäre schon lange nicht mehr aus. Wenn massenhaft Touristen angezogen werden sollen, braucht es Großveranstaltungen, neudeutsch auch Mega-Events genannt.

Was ist ein Mega-Event?

Damit aus einer simplen Veranstaltung eine Massenveranstaltung oder aus einem herkömmlichen Event ein Mega-Event wird, muss eine wesentliche Voraussetzung erfüllt sein: Bei dem Ereignis muss es sich um etwas handeln, bei dem jeder gerne dabei sein möchte. Im Idealfall handelt es sich um ein Ereignis, das sich in dieser Form nicht mehr wiederholen wird. Alternativ kann es sich um eine Veranstaltung handelt, die weltweit bekannt und gleichzeitig einzigartig ist.

Das Event sollte also den Wunsch auslösen, es wenigstens einmal im Leben gesehen und live erlebt zu haben. Dabei kann ein Mega-Event nur einen Tag, mehrere Wochen oder auch einige Monate lang dauern. Eine königliche Hochzeit hat somit genauso das Zeug zum Mega-Event wie ein riesiges Volksfest, ein internationales Sportturnier oder eine renommierte Kunstausstellung. Das Besondere an einem Mega-Event ist, dass unzählige Menschen zu einer Gemeinschaft verschmelzen und das Ereignis in einer Gruppe aus Gleichgesinnten erleben.

Besonders ist dies deshalb, weil die moderne Gesellschaft den Fokus auf die Individualität lenkt. Bei einer Massenveranstaltung muss niemand als Individuum hervorstechen und Faktoren wie das Alter, das Geschlecht, die Herkunft, das Einkommen oder der gesellschaftliche Status spielen zumindest scheinbar keine Rolle mehr. Hinzu kommt, dass Mega-Events immer auch den Charakter von Festen haben. Damit befriedigen sie das Bedürfnis, Situationen zu kreieren, die nicht alltäglich sind.

Ein Mega-Event ist ein außergewöhnliches Ereignis, von dem die Besucher noch lange erzählen. Außerdem können sich die Teilnehmer von der Stimmung mitreißen lassen. So ist es völlig normal, wenn im Stadion alle das Vereinslied mitgrölen und sich beim Siegtreffer der eigenen Mannschaft fremde Menschen in den Armen liegen oder bei einem romantischen Song tausende Zuschauer ihre Feuerzeuge schwenken. Im alltäglichen Leben würden sich vermutlich die Wenigsten solche Gefühlsausbrüche erlauben.

Was macht ein gelungenes Mega-Event aus?

In einfachen Worten ausgedrückt ist ein Mega-Event dann ein gelungenes Mega-Event, wenn es viele Besucher angezogen hat und die Besucher zufrieden wieder abreisen. Was so einfach klingt, stellt die Veranstalter jedoch vor große Herausforderungen. Zunächst einmal gilt es nämlich, eine Art Choreographie zu erstellen, bei der sich Höhepunkte und Erholungspausen abwechseln. Die Massen müssen angeheizt und bei Laune gehalten werden, aber auch die Möglichkeit haben, durchzuatmen. Zudem wollen die Zuschauer zu jeder Zeit das Gefühl haben, dass sie sicher sind und die Veranstalter alles im Griff haben.

Hinzu kommt, dass sich das Publikum nicht nur auf das Ereignis konzentriert, sondern sich auch selbst feiert. Bei einem Public Viewing beispielsweise geht es nicht mehr nur darum, gemeinsam ein Fußballspiel oder ein anderes Ereignis zu verfolgen. Stattdessen wollen die Zuschauer auch selbst gesehen werden und sich beispielsweise bei einer Fernsehübertragung beim Zuschauen sehen. Für die Veranstalter, die Geldgeber und die Wirtschaft äußert sich der Erfolg einer Veranstaltung in den direkten Umsätzen und den indirekten Folgegewinnen.

Dabei gibt es ein Instrument, durch das ermittelt werden kann, wie erfolgreich ein Mega-Event für den Austragungsort war. Dieses Instrument nennt sich Medienresonanz-Analyse. Bei dieser Analyse wird gemessen, welchen Gegenwert das Mega-Event für den Veranstaltungsort hatte.

Dazu ein Beispiel: Die Stadt Düsseldorf hat einer Untersuchung zufolge durch die Ausrichtung des „European Song Contest“ im Jahre 2011 von einem Anzeigen-Äquivalenz-Wert in Höhe von rund 400 Millionen Euro profitiert. Das bedeutet, dass ein Etat von 400 Millionen Euro notwendig gewesen wäre, damit Düsseldorf durch Anzeigen und Werbekampagnen ungefähr den gleichen Bekanntheitsgrad erlangt wie durch das Großereignis.

Welche Bedeutung hat ein Mega-Event als Wirtschafts- und als Werbefaktor?

Wirklich neu ist die Idee von Massenveranstaltungen nicht. Schon früher war bekannt, dass ein Ort zu Geld und Ruhm kommt, wenn er möglichst viele Menschen anzieht. Jahrhunderte lang standen Großveranstaltungen aber im Zeichen der Religion. Eine Stadt oder Gemeinde, die damit werben konnte, sterbliche Überreste von Heiligen oder andere namhafte Reliquien zu besitzen, konnte von großen Pilgerströmen ausgehen. Damit wurde der Ort nicht nur berühmt, sondern mit den Pilgern kam auch Geld in die Kassen.

Deshalb waren die Städte und Ortschaften früher schon bereit, sich diese Form des Stadtmarketings ordentlich etwas kosten zu lassen. Auch heute spielen Mega-Events in Sachen Wirtschaft und Werbung eine wichtige Rolle. Um ein große Veranstaltung auf die Beine zu stellen, muss sich das Eventmanagement um Marketing in zweierlei Hinsicht kümmern.

Zum einen sind dies das Gewinnen von Sponsoren und zum anderen die Vermarktung des Standorts und des Events als solches. Ohne Sponsoren ist es kaum möglich, ein Mega-Event zu finanzieren. Für die Sponsoren ist das Investment in Großveranstaltungen aber auch ein wichtiger Teil der Marketingstrategie. Aus Sicht eines Unternehmens bietet ein Mega-Event die perfekte Plattform, um die Marke und deren Produkte zu präsentieren, um eine Werbebotschaft zu kommunizieren oder um ein Image zu erschaffen.

So kann ein bestimmtes Produkt in Verbindung mit dem außergewöhnliches Erlebnis zur bleibenden Erinnerung, zum verbindenden Element einer Gruppe und zum Transportmedium eines ganzen Lebensgefühls werden.

Neben den Großinvestoren profitieren aber auch viele andere im Umkreis von einem Mega-Event, beispielsweise die Hotels, die gastronomischen Betriebe, die Taxifahrer und der Einzelhandel. So manches verschlafene Nest hätte vermutlich nie weltweite Bekanntheit erreicht, wenn es nicht zum Veranstaltungsort einer Großveranstaltung geworden wäre.

Dabei zielen die Bemühungen aber nicht nur auf einen einmaligen Erfolg ab, sondern sollen langfristig wirken. Bühnen, Stadien, Hallen oder Gelände, die für eine Veranstaltung gebaut wurden, sollen zum Austragungsort für weitere Events werden und so dauerhaft Arbeitsplätze und Einnahmen sichern. Investitionen in die Infrastruktur sollen die Region zu einem interessanten Reiseziel machen und ein gekonntes Stadtmarketing kann einen Ort als attraktiven Wirtschaftsstandort bestimmter Branchen präsentieren.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Thema: Was ist ein Mega-Event?

Veröffentlicht von

Christian Gülcan - Artdefects Media

Verlagsinhaber (Artdefects Media Verlag), Marketing Experte in Onlinemarketing, SEO, SEA, Social Media, Printmedien und Vermarktung von Unternehmen seit 2006. Kooperationspartner zu Werbeagenturen, Medienagenturen und Marketing-Profis. Verleger von Fachpresse in Print und Online verschiedener Branchen und Themengebiete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.