Infos und Tipps rund um die Suchmaschinenoptimierung

Infos und Tipps rund um die Suchmaschinenoptimierung

Die Online-Werbung hat sich in den vergangenen Jahren einen sehr wichtigen Platz in Sachen Marketing erobert. Anfangs skeptisch betrachtet und mitunter sogar ein wenig belächelt, hat das Onlinemarketing inzwischen einen mindestens genauso hohen Stellenwert wie Print-Werbung.

Allerdings reicht es nicht aus, mit einer Homepage und eventuell ein paar Werbeanzeigen im Internet vertreten zu sein. Eine Internetpräsenz ist nur dann etwas wert, wenn sie auch gefunden wird. An dieser Stelle kommen die Suchmaschinen ins Spiel, denn sie sind das Werkzeug, das Besucher auf die eigenen Seiten bringen kann.

Voraussetzung hierfür wiederum ist eine möglichst gute Platzierung in den Suchergebnislisten. Kaum ein Nutzer wird sich nämlich durch unzählige Ergebnisseiten klicken, um dann irgendwann einmal auf eine vielleicht interessante Seite zu stoßen.

Umso wichtiger ist es also, einen der ersten Plätze in der Liste zu belegen.

In diesem Zusammenhang ist ein Stichwort von entscheidender Bedeutung: die Suchmaschinenoptimierung.

Infos und Tipps rund um die Suchmaschinenoptimierung

Wenn Internetnutzer nach bestimmten Inhalten suchen, nutzen sie hierfür meist eine Suchmaschine. In die Suchmaschine werden ein oder mehrere Suchbegriffe eingegeben. Daraufhin zeigt die Suchmaschine alle die Internetseiten an, die die gesuchten Schlüsselwörter enthalten. Je weiter oben die eigene Internetpräsenz in den Ergebnislisten steht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie von einem Nutzer angeklickt und damit aufgerufen wird.

Nun gibt es professionelle Anbieter, die sich um die suchmaschinentaugliche Optimierung von Internetseiten kümmern. Dazu analysieren die sogenannten SEO-Agenturen die Webseiten, passen die Seitenprogrammierung an und integrieren verschiedene Hilfsmittel, die die Position im Suchmaschinenranking verbessern.

Je nach Umfang der Leistungen und Preisgestaltung der Agentur fallen die Kosten für diese Dienste unterschiedlich hoch aus. Eine einmalige Optimierung gibt es dabei ab etwa 800 Euro, für eine regelmäßige Optimierung werden ab 250 Euro pro Monat fällig. Wer technisch fit und bereit ist, etwas Zeit und Arbeit zu investieren, kann aber auch ohne professionelle Hilfe gute Ergebnisse erzielen.

Dafür sollten vor allem folgende Tipps berücksichtigt werden:

1. Überzeugende Inhalte mit Mehrwert hinterlegen

Zunächst einmal sollte klar sein, welche Zielgruppe mit der Webseite angesprochen werden soll. Steht dies fest, sollte Inhalte erstellt werden, die auf die Zielgruppe abgestimmt sind. Gleichzeitig sollten die Inhalte einen echten Mehrwert bieten. Eine Seite, die interessant und ansprechend aufgemacht ist, hilfreiche und problemlos auffindbare Infos bereithält und mit Bildmaterial, Videos und anderen Highlights für Abwechslung sorgt, kommt gut an.

Im Unterschied dazu wird kaum ein Nutzer auf einer unübersichtlichen Seite mit belanglosen Inhalten länger verweilen oder sie gar immer wieder aufrufen.

Auch mit Blick auf die Suchmaschinenoptimierung ist eine gelungene Seite in hochwertiger Aufmachung sehr wichtig. Geringe Absprungsquoten, längere Verweildauern und viele Aufrufe werden nämlich mit guten Positionen im Ranking belohnt.

2. Griffige Keywords einbetten

Ein weiteres, elementar wichtiges Instrument bei der Suchmaschinenoptimierung ist die Auswahl von griffigen Keywords. Mit entsprechenden Tools lässt sich ermitteln, welche Suchbegriffe die eigene Zielgruppe verwendet, wenn sie sich über ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Unternehmen informieren möchte.

Diese Schlüsselwörter sollten mehrfach in den Webseiteninhalten auftauchen. Dabei gilt zu beachten, dass eine Suchmaschine nicht nur die Texte auf einer Seite, sondern auch die Überschriften und den Metatext durchsucht.

Neben einzelnen Suchbegriffen bietet es sich an, auch mit Wortkombinationen und Phrasen zu arbeiten. Wichtig ist aber, dass die Qualität der Inhalte nicht unter den integrierten Schlüsselwörtern leidet. Die Keywords sollten also flüssig, unaufdringlich und möglichst unauffällig eingebettet sein, so dass sie beim Lesen der Inhalte nicht stören.

3. Nützliche Links setzen

Eine Internetseite ist Bestandteil des Internets und damit eines großen, weltweiten Netzwerks. Deshalb sollte ein Internetauftritt auch nicht losgelöst vom Netzwerk, sondern als Teil des Gesamtgeschehens betrachtet werden. Dies wiederum gelingt durch das sogenannte Linkbuilding.

Hierfür wird die eigene Unternehmenshomepage mit anderen Webseiten verlinkt, die ähnliche Themen behandeln, Zusatzinformationen liefern oder ergänzende Leistungen anbieten. Auch das Setzen von nützlichen, hilfreichen und interessanten Links auf hochwertige Internetseiten kann sich sehr positiv auf die Platzierung in den Suchmaschinenergebnislisten auswirken.

4. Erst regional, dann global denken

Durch die Suchmaschinenoptimierung soll die eigene Internetpräsenz möglichst global bekannter gemacht werden. Trotzdem ist es ratsam, die Suchmaschinenoptimierung zunächst lokal auszurichten. Entsprechende Einträge in regionale Datenbänke, Online-Kataloge und Karten führen dazu, dass das eigene Unternehmen bei regionalen Suchanfragen angezeigt wird.

Links von und auf anderen Webseiten, die in der gleichen Region ansässig sind, steigern den Bekanntheitsgrad im näheren Umfeld. Suchmaschinen stufen eine Internetseite, die oft und lange aufgesucht wird, als hochwertig, vertrauenswürdig und empfehlenswert ein.

Dies macht sich in einer guten Platzierung bemerkbar. Ein gutes Ranking in regionalen Ergebnislisten wiederum ist gleichzeitig eine ideale Grundlage für eine Suchmaschinenoptimierung mit globaler Ausrichtung.

5. Geduldig sein und am Ball bleiben

Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung zeigen nicht sofort ihre Wirkung. Im Durchschnitt dauert es zwischen drei und sechs Monaten, bis erste Erfolge sichtbar werden. Ein wenig Geduld sollte das Unternehmen also aufbringen. Trotzdem ist es wichtig, sich nicht einfach zurückzulehnen und abzuwarten, sondern am Ball zu bleiben.

Hierzu gehört beispielsweise, die Webseite stets aktuell zu halten und regelmäßig mit neuen Inhalten zu bestücken. Veraltete Seiten rutschen in den Ergebnislisten weit nach hinten.

Ratsam ist außerdem, die Entwicklung im Auge zu behalten. Besonders erfolgreiche Keywords können vermehrt und in verschiedenen Varianten in die neuen Inhalte integriert werden, während Schlüsselwörter ohne wirklichen Effekt nicht weiter verfolgt werden müssen.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Thema:Infos und Tipps rund um die Suchmaschinenoptimierung

Veröffentlicht von

Christian Gülcan - Artdefects Media

Verlagsinhaber (Artdefects Media Verlag), Marketing Experte in Onlinemarketing, SEO, SEA, Social Media, Printmedien und Vermarktung von Unternehmen seit 2006. Kooperationspartner zu Werbeagenturen, Medienagenturen und Marketing-Profis. Verleger von Fachpresse in Print und Online verschiedener Branchen und Themengebiete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.