7 Marketingstipps für Dienstleistungsunternehmen

7 Marketingstipps für Dienstleistungsunternehmen

Unternehmen, die Dienstleistungen anbieten, müssen schon im Vorfeld das Vertrauen ihrer Kunden gewinnen. Damit das klappt, können und sollten verschiedene Kommunikationsmittel genutzt werden.

Dienstleistungen sind immaterielle Produkte. Ein Unternehmen kann eine Dienstleistung schlecht aus dem Warenregal nehmen und dem Kunden in die Hand geben oder zuschicken. Und für den Kunden wird nicht die Dienstleistung, sondern erst ihr Ergebnis greifbar.

Zur Veranschaulichung hierzu ein konkretes Beispiel: Angenommen, ein Unternehmen bietet ein Komplettpaket an, das das Entfernen der alten Tapeten in einem Raum, das Verspachteln und Glätten der Wände und einen neuen Anstrich umfasst. Bevor und während die Dienstleistung ausgeführt wird, kann der Kunde die Leistung als solches nicht greifen.

Erst wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, sieht er das Ergebnis. Gleichzeitig ergibt sich für den Kunden die Schwierigkeit, dass er oft nicht beurteilen kann, wie gut die Handwerker arbeiten werden und wie hochwertig die erbrachten Arbeiten sind.

Damit ein Kunde den Auftrag erteilt, muss das Dienstleistungsunternehmen also schon im Vorfeld sein Vertrauen gewinnen und den Vertrauensvorschuss im Nachhinein rechtfertigen.

Doch wie kann das gelingen?

 

Was Kunden von einer Dienstleistung erwarten

Wenn ein Kunde eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, steht der Nutzen daraus für ihn im Vordergrund. Er erwartet, dass die Dienstleistung eine Lösung für sein Problem bietet und er die jeweilige Arbeit von seiner Liste streichen kann.

Daneben gibt es aber noch ein paar andere Aspekte, die Kunden dazu motivieren können, den Auftrag für eine Dienstleistung zu erteilen:

  • Sicherheit: Durch die Beautragung eines Dienstleistungsunternehmens holt sich der Kunde einen Profi an seine Seite. Damit erhöht sich für ihn die Sicherheit, dass die Arbeiten ordnungsgemäß ausgeführt, die Gegebenheiten richtig berücksichtigt und die vorhandenen Möglichkeiten optimal ausgenutzt werden.

 

  • Bestätigung: Erfolgreich durchgeführte Leistungen, die zum gewünschten Ergebnis führen, bestätigen den Kunden in seiner Entscheidung. Hat der Kunde beispielsweise einen Kurs besucht, um sich auf eine Prüfung vorzubereiten, und besteht er diese Prüfung dann auch, zieht der Kunde für sich das Fazit, dass es sich gelohnt hat, den Dienstleister in Anspruch zu nehmen.

 

  • Status: Beauftragt ein Kunde ein Dienstleistungsunternehmen mit der Durchführung bestimmter Arbeiten, bringt er damit in gewisser Hinsicht seinen Status zum Ausdruck. Denn sein Umfeld registriert, dass es sich der Kunde finanziell leisten kann, die Arbeiten von einer Firma durchführen zu lassen.

 

  • Image: Durch die Inanspruchnahme eines Dienstleistungsunternehmens verringert sich das Risiko, dass Arbeiten oder Produkte in minderwertiger Qualität vorliegen. Beauftragt eine Firma beispielsweise einen Dienstleister mit der regelmäßigen Durchführung von unabhängigen Qualitätskontrollen, sinkt die Gefahr, dass fehlerhafte Produkte an die Kunden ausgeliefert werden. Folglich reduziert sich so auch das Risiko möglicher Imageschäden.

 

  • Ressourcenschonung: Lässt ein Kunde bestimmte Arbeiten von einem Dienstleister ausführen, schont er damit seine eigenen Ressourcen. Diese Ressourcen wiederum kann er nutzen, um die eigenen Abläufe reibungslos auszugestalten, zu optimieren oder um sich auf andere Arbeiten zu konzentrieren.

 

7 Marketingstipps für Dienstleistungsunternehmen

Wenn es um Dienstleistungen geht, fehlt es Kunden oft an Informationen. Sie brauchen Erklärungen, um nachvollziehen zu können, welche Leistungen im Angebot enthalten sind, welchen Nutzen die Leistungen haben und welche Vorteile sich daraus für sie ergeben können. Gleichzeitig haben Kunden im Zusammenhang mit den jeweiligen Dienstleistungen häufig keine oder nur wenige Erfahrungswerte, auf die sie zurückgreifen können.

Umso wichtiger ist deshalb, dass Dienstleistungsunternehmen ihre Kunden schon im Vorfeld davon überzeugen können, dass diese mit ihrem Auftrag die richtige Entscheidung treffen. Dafür wiederum können Dienstleister auf verschiedene Kommunikationsmittel und -kanäle zurückgreifen.

Je nach Unternehmensgröße und Zielgruppe kann auch eine gelungene Mischung aus unterschiedlichen Maßnahmen zur Kundenansprache den gewünschten Erfolg bringen. Letztlich geht es bei allen Marketingmaßnahmen darum, das Angebot für den Kunden greifbar zu machen.

Um das eigene Angebot zu präsentieren und Kunden dazu anzuregen, den Auftrag zu erteilen, bieten sich für Dienstleistungsunternehmen deshalb unter anderem folgende Maßnahmen an:

 

Marketingtipp 1: Online-Präsenz

Eine Unternehmenshomepage gehört heutzutage fast schon zum Pflichtprogramm. Auf der Webseite kann sich das Dienstleistungsunternehmen vorstellen, sein Angebot präsentieren und die einzelnen Leistungen erklären. Gut ist, wenn die Internetseite Elemente enthält, die eine Interaktion ermöglichen. Das kann beispielsweise ein Kontaktformular, eine Kommentarfunktion oder ein Teilen-Button sein.

Ein Blog wiederum stellt Interessierten weitere Infos und Hintergrundwissen zur Verfügung. Die Leser erfahren so regelmäßig interessante Aspekte zu verwandten Themen, ohne dabei das Gefühl zu haben, Werbung vor sich zu sehen.

Neben der eigenen Homepage kann ein Dienstleitungsunternehmen auch die sozialen Medien für sich nutzen. Veröffentlicht es beispielsweise Tutorials auf Videoplattformen oder stellt es Checklisten zum Download in den sozialen Netzwerken bereit, bietet es potenziellen Kunden eine Werbung mit Mehrwert. Werbeanzeigen auf Internetseiten Dritter und Newsletter für Bestandskunden sind ebenfalls sinnvolle Marketingmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Internet.

 

Marketingtipp 2: klassische Werbung

Auch die klassischen Werbemittel können ein geeigneter Kanal sein, um potenzielle Kunden anzusprechen. So kann das Dienstleistungsunternehmen eine bestimmte Dienstleistung als Sonderaktion präsentieren und in Anzeigen in regionalen Tageszeitungen oder über Flyer bewerben.

Ein Querschnitt des Leistungsspektrums mit wenigen, dafür aber aussagekräftigen Stichworten kann ebenfalls in Werbeanzeigen und auf Handzetteln vorgestellt werden. Kombiniert mit einem Gutschein oder einem Rabattcode, kann das Dienstleistungsunternehmen einen Anreiz für eine Aktion des Kunden schaffen.

Eine weitere Werbemaßnahme ist das Veröffentlichen von Fachartikeln. Veröffentlicht ein Dienstleistungsunternehmen Fachbeiträge in Fachzeitschriften oder auf einschlägigen Internetportalen, kann es sich als kompetenter Experte präsentieren und sein Know-how unter Beweis stellen.

 

Marketingtipp 3: Bilder und Videos

Mit Bildern lässt sich eine Dienstleistung oft besser und einfacher erklären als mit Worten. Denn potenzielle Kunden sehen die Abläufe und die Ergebnisse und können sich dadurch buchstäblich ein eigenes Bild machen. Eine Möglichkeit, um die Abläufe darzustellen, sind Bilderstrecken oder Videos.

Daneben kann das Dienstleistungsunternehmen mit Vorher-Nachher-Bildern arbeiten, um so die Ergebnisse von ausgeführten Leistungen aufzuzeigen. Ein Imagefilm wiederum ermöglicht dem Dienstleistungsunternehmen, potenziellen Kunden die Mitarbeiter vorzustellen, die Räumlichkeiten zu zeigen und Einblicke in die Arbeitsabläufe zu gewähren.

 

Marketingtipp 4: kostenlose Erstberatungen

Kunden sind mitunter zögerlich, wenn es darum geht, ein Dienstleistungsunternehmen zu kontaktieren. Denn sie befürchten, dass sie nicht nur allgemeine Informationen oder eine unverbindliche Beratung bekommen, sondern gleich zu einem Auftrag gedrängt und ihnen womöglich auch noch Zusatzleistungen aufgeschwatzt werden.

Hier kann das Dienstleistungsunternehmen gegensteuern und Vertrauen schaffen, indem es ein kostenfreies und tatsächlich unverbindliches Erstgespräch anbietet. Auch kleinere Dienstleistungen, die für einen bestimmten Zeitraum kostenfrei getestet werden können, schaffen Vertrauen.

 

Marketingtipp 5: Events, Messen und Werbegeschenke

Durch Veranstaltungen kann sich ein Dienstleistungsunternehmen vorstellen und gleichzeitig direkt mit potenziellen Kunden kommunizieren. Ein Tag der offenen Tür beispielsweise bietet sich als Event an. Hier lernen Kunden den Dienstleister kennen.

Durch Live-Demonstrationen von Arbeiten können Kunden die Abläufe nachvollziehen und erste Ergebnisse sehen. Mitmach-Aktionen wiederum beziehen potenzielle Kunden direkt ein und schaffen Nähe.

Dienstleistungen vorzustellen, Werbung in eigener Sache zu machen und als Ansprechpartner direkt vor Ort zu sein, wird auch durch die Teilnahme an Messen, Kongressen, Ausstellungen und Tagungen möglich. Dabei kann das Dienstleistungsunternehmen durch ein kompetentes und versiertes Auftreten überzeugen.

Gleichzeitig kann es in angenehmer Erinnerung bleiben, indem es potenziellen Kunden kleine Werbegeschenke überreicht. Wichtig ist aber, dass es sich um hochwertige Gegenstände handelt. Denn ein offensichtlich sehr kostengünstiges Massenprodukt von minderer Qualität könnte bei den Kunden den Rückschluss zulassen, dass das Unternehmen auch bei seinen Leistungen eher auf Quantität als auf Qualität setzt.

 

Marketingtipp 6: Zertifikate und Auszeichnungen

Zertifikate, Auszeichnungen und Urkunden schaffen Vertrauen. Denn sie belegen, dass das Dienstleistungsunternehmen kompetent ist, von unabhängigen Stellen geprüft wurde oder bei Wettbewerben gut abgeschnitten hat. Kann das Unternehmen solche Belege vorweisen, sollte es das deshalb auch unbedingt tun.

 

Marketingtipp 7: Sponsoring

Um von potenziellen Kunden wahrgenommen zu werden, kann das Dienstleistungsunternehmen als Sponsor bei größeren Veranstaltungen oder von Vereinen auftreten. Zum einen werden Kunden so auf das Unternehmen aufmerksam. Zum anderen entsteht ein positiver Eindruck, denn offensichtlich ist das Unternehmen so erfolgreich, dass es in der Lage ist, Dritte finanziell zu unterstützen.

Folglich muss der Dienstleister kompetent sein und gute Arbeit leisten, sonst wäre es ja nicht so erfolgreich. Und selbst wenn Kunden mit dem Firmennamen nichts anfangen können, steigt vielleicht ihr Interesse, herauszufinden, wer dieser Sponsor ist und was er macht.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: 7 Marketingstipps für Dienstleistungsunternehmen

 

Veröffentlicht von

Christian Gülcan - Artdefects Media

Verlagsinhaber (Artdefects Media Verlag), Marketing Experte in Onlinemarketing, SEO, SEA, Social Media, Printmedien und Vermarktung von Unternehmen seit 2006. Kooperationspartner zu Werbeagenturen, Medienagenturen und Marketing-Profis. Verleger von Fachpresse in Print und Online verschiedener Branchen und Themengebiete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.