Vermarktung & Firmenwerbung

Formen der Firmenwerbung und Vermarktung

Erfahrene Vermarkter renommierter Werbe und Onlineagenturen, haben für Sie die wichtigsten Insider-Tipps, Empfehlungen und Angebote für die Firmenwerbung recherchiert und zusammengetragen, um Ihnen einen erfolgreichen Werbeauftritt in Print-, TV und Onlinemedien zu gewährleisten.

Marketingstrategien und Werbemaßnahmen

Fachinformationen zu Werbemitteln und Kampagnen, sei es Direktmarketing, Guerillia-Marketing, Online- und Offlinemarketing. Wir versuchen für jeden Leser verständlich zu schreiben, ohne mit diversen Fachbegriffen zu erdrücken, um auch den Laien den Begriff „Marketing“, in all seinen Formen näher zu bringen. 

Wir möchten Sie zum stöbern und informieren, auf unseren Seiten einladen und hoffen Ihnen einen objektiven und informativen Einblick zu verschaffen, in die Welt der Werbung.

             

Wie kundenorientiert ist ihr Unternehmen?

Bearbeiten Sie unsere Checkliste online
(Sie können das Formular downloaden und drucken)

Werbeübersichten, Werbe-Tipps und Tabellen:

Kapitel 2:

Kapitel 3:

Kapitel 4:

Marketing

Konzepte und Vermarktungsstrategien als PDF:

PDF Vermarktungskonzept für freie Online-Werbeflächen

Werbemaßnahmen und Marketingstrategien:

Sollte ihr Unternehmen Interesse an OnlineWerbeflächen haben, beachten Sie bitte die Angebote unter „Firmenwerbung Online“.

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und viel Erfolg mit ihren Kampagnen wünscht:

Artdefects – Marketing

Inh. C. Gülcan

Ihre Firmenwerbung und Vermarktung

Die Grundlage für Firmenwerbung und Vermarktung ist die Werbung an sich.

Diese wird definiert als:

Äußerung (schriftlich, mündlich, fernmündlich etc.) mit der, der Absatz von Waren jeglicher Art und die Erbringung von Dienstleistungen in allen Formen, gefördert werden.

Jedes Unternehmen, das Produkte oder Dienstleistungen anbietet ist auf Firmenwerbung angewiesen. Bei gewöhnlicher Firmenwerbung geht es nicht nur um einzelne Produkte, sondern um das gesamte Angebot eines Unternehmens, das den potentiellen Kunden schmackhaft gemacht werden soll.

Während einerseits praktische oder emotionale Bedürfnisse in den Zielgruppen geweckt werden, bieten Firmen gleichzeitig auch eine „Lösung“ für dieses „Problem“. Es ist schlicht ein gezielter und bewusster Eingriff, in die Entscheidungen des Konsumenten.

Vermarktung Strukturen und Firmenwerbung

Aktionen zur Vermarktung

Damit das aber auch angemessen gelingt, sind viele verschiedene Techniken und Methoden nötig, die von Fachleuten der Werbung arrangiert werden. Die Vermarktung ist zwar auch ein Teil der Firmenwerbung, allerdings mit einem ganz speziellen Hintergrund.

Hier geht es oft um ein ganz spezielles Produkt oder eine Dienstleistung. Als Beispiel für so eine Vermarktung kann man die Ausstellungen auf der CeBit und anderen Messen nehmen. Hier wird auch das Grundprinzip von Aktionen zur Vermarktung deutlich. Zeitliche und örtliche Begrenzung der Werbung. Allerdings ist die Vermarktung mit solchen „Promotion-Aktionen“ längst nicht nur auf große Firmen und Dienstleister beschränkt.

Einflüsse der Firmenwerbung

Wenn der „Tante-Emma-Laden“ um die Ecke, an seinem 10 jährigen Jubiläumstag, jedem Kunden 10% Einkaufsrabatt gibt, kann man das auch als „Vermarktung“ bezeichnen. Denn hier werden die Kunden auf das Unternehmen und auch die Produkte aufmerksam gemacht.

Meistens besteht Firmenwerbung aus vielen verschiedenen „Vermarktungs-Aktionen“. Denn damit möchte man möglichst viele unterschiedliche Kunden erreichen und so die eigenen Produkte möglichst vielschichtig bekannt zu machen. Die wachsenden Einflüsse der Werbung auf Menschen, werden nicht immer nur positiv gesehen und werden sehr kontrovers diskutiert.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

5 kostengünstige Marketing-Ideen zu Ostern 

5 kostengünstige Marketing-Ideen zu Ostern In der Weihnachtszeit sitzt der Geldbeutel zwar lockerer. Aber auch das Ostergeschäft bietet viel Potenzial für gute Umsätze. Doch was tun, wenn die Produkte oder Dienstleistungen zwar großflächig vermarktet werden sollen, das Budget aber eher bescheiden ist? Nun, dann müssen Marketingaktivitäten her, die mit kleinen Investitionen große Reichweite erzielen. Anzeige … 5 kostengünstige Marketing-Ideen zu Ostern  weiterlesen

Artikel in Marketing Blog | Kommentar

Die 8 größten Fehler bei einer Existenzgründung 

Die 8 größten Fehler bei einer Existenzgründung Viele möchten sich den Traum von der Selbstständigkeit erfüllen. Doch eine gute Idee alleine reicht nicht aus. Damit das Unternehmen gelingt und langfristig zum Erfolg wird, müssen die Weichen von Anfang an richtig gestellt werden. Dabei lauern auf dem Weg viele Fallen, in die Gründer regelmäßig tappen. Wir … Die 8 größten Fehler bei einer Existenzgründung  weiterlesen

Artikel in Marketing Blog | Kommentar

Diese Marketing-Trends sollten bei der Budget-Planung beachtet werden  

Diese Marketing-Trends sollten bei der Budget-Planung beachtet werden Auch wenn das neue Jahr noch sehr jung ist und so mancher Mitarbeiter gedanklich noch in den Feiertagen feststeckt, sind in den Chefetagen die Budget-Verhandlungen längst in vollem Gange. Auf Grundlage der Erfolge und Misserfolge im vergangenen Jahr wird analysiert, welche Ziele dieses Jahr erreicht werden sollen … Diese Marketing-Trends sollten bei der Budget-Planung beachtet werden   weiterlesen

Artikel in Marketing Blog | Kommentar

4 Schritte, um Neukunden online zu gewinnen

4 Schritte, um Neukunden online zu gewinnen Zu den wichtigsten Aufgaben von Unternehmen gehört, systematisch um neue Kunden zu werben. Aber die Neukundengewinnung speziell in Form der Kaltakquise fällt vielen Mitarbeitern schwer. Denn oft treffen sie auf genervte Kunden und die Erfolge bleiben vielfach überschaubar. Andererseits fehlt es in vielen Unternehmen an einem schlüssigen Konzept … 4 Schritte, um Neukunden online zu gewinnen weiterlesen

Artikel in Marketing Blog | Kommentar

5 Tipps fürs Weihnachts-Marketing

5 Tipps fürs Weihnachts-Marketing Für viele Unternehmen ist die Zeit vor und um Weihnachten die umsatzstärkste Zeit. Bei Kunden sitzt der Geldbeutel lockerer und auf der Suche nach schönen Dingen, mit denen sie sich selbst oder ihren Lieben eine Freude machen können, sind sie durchaus bereit, Geld auszugeben. Gut 450 Euro investiert der Deutsche im … 5 Tipps fürs Weihnachts-Marketing weiterlesen

Artikel in Marketing Blog | Kommentar

Tipps für effektives Branding (Brand-Marketing) 

Mit dem Begriff Branding oder auch Brand-Marketing werden Marketingmaßnahmen bezeichnet, die unterschiedliche Instrumente wie beispielsweise Produktdesign oder Preisgestaltung speziell abgestimmt auf eine Marke nutzen.

Dabei bündelt eine Marke mehrere wesentliche Eigenschaften, die das jeweilige Produkt oder Unternehmen nicht nur deutlich von anderen Produkten oder Unternehmen unterscheiden, sondern vor allen Dingen unmittelbar erkennbar machen. 

 

Hier einige Tipps für erfolgreiches und effektives Branding:

  •  

Ein wichtiger Punkt beim Branding ist die Wahl des Namens und des Logos, allerdings darf sich das Branding nicht nur eben darauf beschränken. Durch die Marke soll der Kunde auf unterschiedlichen Ebenen angesprochen werden, was bedeutet, dass er eine Marke oder ein Logo nicht nur erkennen soll, sondern diese Marke auch mit einem positiven Image in Verbindung bringen und der Marke Vertrauen schenken sollte.

  •  

Insbesondere in Zeiten eines geöffneten Europäischen Binnenmarktes und einer ständigen Globalisierung ist es für den Namen wichtig, dieser Internationalität gerecht zu werden. Neben kulturellen Aspekten gilt es daher vor allem darauf zu achten, dass der Name unmissverständlich und im Sprachgebrauch nicht negativ belastet ist.

Hierfür ein Beispiel:

ein Parfüm mit der Bezeichnung “dusty” könnte auf dem deutschen Markt und insbesondere bei einer jüngeren Zielgruppe durchaus funktionieren, da die Bezeichnung jung, spritzig und modern klingt. Auf dem englischsprachigen Markt würde ein solches Produkt aber vermutlich als Ladenhüter enden, denn die wenigsten Kunden würden wohl ein Parfüm kaufen, das übersetzt verstaubt bedeutet.

  •  

Die drei wesentlichen Schritte im Zuge der Einführung einer Marke sind das Einschätzen, das Entwerfen und das Organisieren. Das Einschätzen des Marktwertes ist der erste und wichtigste Schritt, der die Grundlage für eine Marketingstrategie darstellt und darüber entscheidet, ob und wie eine Marke eingeführt werden sollte.

Das Entwerfen bezieht sich einerseits auf die Gestaltung des Markennamens und des Logos selbst, andererseits aber auch auf die Ausarbeitung eines konkretes Konzeptes, das anschließend konsequent und bei der Nutzung diverser Medien einheitlich umgesetzt wird.

In den Bereich der Organisation gehört selbstverständlich, den Markenamen zu schützen, aber eben auch ein längerfristiger Umgang mit der Marke, der es ermöglicht, dass sich sowohl Unternehmen und Projektbeteiligte wie auch Endverbraucher mit dieser Marke identifizieren können.

  •  

Die zwei wichtigsten Tipps für erfolgreiches Branding lassen sich daher in recht einfachen Worten zusammenfassen:

Ziel ist, eine Marke zu kreieren, die sich auf positive Weise und mit angenehmen Assoziationen in das Bewusstsein der Kunden einprägt und Produkt oder Unternehmen unverkennbar macht. Um dies zu erreichen, muss eine eindeutige Werbebotschaft entwickelt werden, die es für Unternehmen und Endverbraucher leicht macht, die Marke wiederzuerkennen und das Interesse daran konstant hoch zu halten.

ziele-werbekampagne
Werbekampagne Ziele

Tipps für zukunftstaugliche Werbemaßnahmen 

Nicht alle Werbemaßnahmen, die sich bislang als effektiv erwiesen haben, werden dies auch in Zukunft bleiben. So ist beispielsweise das Internet in den letzten Jahren zu einem sehr wichtigen Medium geworden, das einige andere Werbewege abgelöst hat oder zumindest deutlich mit diesen konkurriert.

Insofern ist wichtig, die eigenen Werbemaßnahmen so anzupassen und zu erweitern, dass sie auch den künftigen Anforderungen der potenziellen Kunden gerecht werden.

 

Hier einige Tipps für zukunftstaugliche Werbemaßnahmen:

 

  • Online-Videos.

Diverse Videoplattformen im Internet belegen das große Interesse der Nutzer an bewegten Bildern zu den unterschiedlichsten Themen.

Insofern liegt es nahe, auch die eigenen Produkte und Leistungen in Form von Videos zu präsentieren. Wichtig ist dabei allerdings, dass die einzelnen Videos nicht allzu lang sind, als Obergrenze gelten rund drei Minuten. Zudem bestimmen der Titel und die Tags im Begleittext, ob das Video gefunden und anschließend auch angeklickt wird.

Hierbei sollten also Werbephrasen möglichst vermieden und anstelle dessen Begriffe verwendet werden, die für die Zielgruppe von Bedeutung sind.

 

  • Bewertungen.

Statistiken zeigen, dass Kunden bevorzugt Produkte mit Kundenbewertungen kaufen. Insofern sollte es auf der eigenen Seite für die Kunden möglich sein, ihre Meinung zu hinterlassen.

Dabei sind übrigens einige kritische Bewertungen eher nützlich für den Absatz, denn wenn ein Produkt ausschließlich in den höchsten Tönen gelobt wird, wirken die Kundenbewertungen wenig glaubwürdig. Wichtig ist außerdem, dass die Bewertungen die Informationen liefern, die sich interessierte Kunden wünschen und die ihnen tatsächlich bei der Entscheidung weiterhelfen.

Sinnvoll ist daher, auch eine Benotungsmöglichkeit für die Bewertungen einzurichten, so dass wenig hilfreiche Testberichte und Kommentare automatisch ausgefiltert werden.

 

  • Geomarketing.

Ein Trend geht zum Handy als Navigationsgerät, das dem Kunden alle Unternehmen anzeigt, die sich auf bestimmten geographischen Positionen befinden.

Auf diese Weise kann der Kunde dann die Unternehmen aufsuchen, die er von seinem Standort aus problemlos erreichen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das jeweilige Unternehmen im sogenannten Geoweb vertreten ist, denn die Handys beziehen ihre Daten aus dem Internet.

Daher sollten Unternehmen ihre Adresse samt Geokoordinaten auf ihrer Homepage einbetten, zudem kann es sich lohnen, sich in die Datenbanken von Navigationsgeräten eintragen zu lassen.

 

  • Flexible Preise.

Der Verkauf kann dadurch angekurbelt werden, dass es für bestimmte Produkte nicht nur festgelegte Preise gibt, sondern die Kunden Preisvorschläge unterbreiten können.

Dazu legt das Unternehmen ein Minimum fest und wenn ein Kunde mit seinem Preisvorschlag über der Mindestgrenze liegt, erhält er das Produkt zu dem Preis, den er vorgeschlagen hat.

Auf diese Weise wird der Trend des Feilschens umgesetzt und der Kunde hat das Gefühl, nicht nur erfolgreich verhandelt, sondern letztlich auch ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Redaktion

Verlagsinhaber (Artdefects Media Verlag), Marketing Experte in Onlinemarketing, SEO, SEA, Social Media, Printmedien und Vermarktung von Unternehmen seit 2006.
Kooperationspartner zu Werbeagenturen, Medienagenturen und Marketing-Profis. Verleger von Fachpresse in Print und Online verschiedener Branchen und Themengebiete.

Kommentar verfassen