Die fünf wichtigsten Kennzahlen im Marketing

Die fünf wichtigsten Kennzahlen im Marketing

Nicht jede Marketing-Maßnahme wird Geld in die Unternehmenskasse spülen. Tatsächlich werden sogar ziemlich viele Aktivitäten keinen direkten Effekt auf die Finanzen haben. Doch das macht nichts. Denn beim Marketing geht es nicht nur darum, die Verkaufszahlen zu verbessern und die Umsätze zu steigern. Stattdessen zielt das Marketing auch darauf ab, sich als Unternehmen zu präsentieren, die Marke bekannt zu machen und die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden zu wecken.

Die fünf wichtigsten Kennzahlen im Marketing

Deshalb gibt es Marketing-Kennzahlen, die sich auf den monetären Erfolg konzentrieren. Andere Kennzahlen hingegen setzen an anderen Stellen an. Doch um den Erfolg des Marketings zu messen, sind sie alle gleichermaßen von Bedeutung.

Aber welche Kennzahlen spielen die größte Rolle? Wir nennen die fünf wichtigsten Kennzahlen im Marketing!:

  1. Return On Investment

Wie viel Geld investiert das Unternehmen in sein Marketing und wie viel Geld bringt das Marketing dem Unternehmen ein? Die Antwort auf diese Frage liefert das Return On Investment, kurz ROI.

Bei der Kennzahl handelt es sich um einen Prozentwert, der letztlich beziffert, ob das Unternehmen mithilfe seines Marketings Geld verdient oder verliert. Berechnen lässt sich der ROI mit folgender Formel:

(Verkaufsgewinn – Marketingkosten) : Marketingkosten = ROI

Um die Marketingkosten zu ermitteln, muss das Unternehmen sämtliche Ausgaben in diesem Bereich berücksichtigen. Es geht es also nicht nur um die direkten Kosten, die eine Werbekampagne verursacht. Stattdessen gehören zum Beispiel auch Lieferkosten, die Gehälter der Marketing-Mitarbeiter oder Vergütungen pro Klick bei Partnerprogrammen dazu.

Ein hoher Roi spricht dafür, dass das Unternehmen vieles richtig macht. Ist der ROI hingegen sehr niedrig, sollte das Unternehmen versuchen, Wege zu finden, um die Kosten zu senken oder die Einnahmen zu erhöhen.

  1. Akquisitionskosten und Lifetime Value

Um herauszufinden, ob und wie sehr sich die Investitionen ins Marketing lohnen, gibt es neben dem ROI noch andere geeignete Kennzahlen. Dazu gehören die Akquisitionskosten und der Lifetime Value:

  • Die Akquisitionskosten geben Aufschluss darüber, wie viel Geld das Unternehmen investiert, damit Kunden Produkte des Unternehmens kaufen oder seine Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Es geht also um die Ausgaben, die notwendig sind, um Kunden dazu zu bewegen, beim Unternehmen Geld auszugeben.

  • Der Lifetime Value misst, wie hoch die Ausgaben sind, die ein Kunde im Laufe seines Lebens im Unternehmen tätigt.

Diese beiden Kennzahlen kann das Unternehmen miteinander vergleichen. Stellt sich dabei heraus, dass die Kosten, die das Unternehmen investiert, um einen Kunden für sich zu gewinnen, höher sind als die Einnahmen, die der Kunde dem Unternehmen beschert, wird es Zeit, die Marketingstrategie zu überdenken.

  1. Traffic auf der Webseite

So ziemlich jedes Unternehmen hat inzwischen eine Internetseite. Und falls nicht, wird es Zeit, das schleunigst nachzuholen. Jedenfalls sollte der Internetauftritt als solches schon ein gutes und wirkungsvolles Marketinginstrument sein. Insofern liegt es nahe, den Erfolg der Webseite mit Kennzahlen zu messen.

Anzeige

Es gibt eine Reihe von Tools, mit denen das Unternehmen ermitteln kann, wie viele Besucher auf die Seite kommen, wie lange sie bleiben, welche Unterseiten sie anklicken oder auch wie viele User abspringen, weil zum Beispiel die Ladezeit zu lang ist.

Genauso kann das Unternehmen analysieren, wie groß der Anteil an Besuchern ist, die die Seite nur einmal aufrufen, und wie viele Besucher regelmäßig vorbeischauen.

Nützlich für das Marketing ist außerdem die Auswertung, welche Unterseiten die meisten Aktivitäten verzeichnen. Auf den Top-Seiten kann das Unternehmen dann nämlich Werbeanzeigen, Sondernagebote und ähnliche Inhalte platzieren. Außerdem bekommt es so ein Gespür dafür, welche Inhalte die Zielgruppen besonders interessieren.

Die Seiten, die weniger Beachtung finden, kann das Unternehmen mit frischem Content überarbeiten, um Schlüsselwörter ergänzen oder mit Bildern attraktiver machen.

  1. Soziale Medien

Sehr viele Unternehmen sind nicht nur mit einer Webseite im Internet vertreten, sondern nutzen auch die sozialen Netzwerke. Um zu ermitteln, wie effektiv die Bemühungen hier sind, gibt es eine Reihe von messbaren Faktoren. Dazu gehören zum Beispiel die Zahl der Follower, die Anzahl der gelikten, geteilten und kommentierten Beiträge oder die Kommunikationsrate.

Doch auch wenn das Unternehmen die Sozialen Medien in erster Linie zu Marketingzwecken nutzt, sollte es in den Beiträgen nicht nur um reines Marketing gehen. Sind die Kennzahlen nicht besonders gut, könnte der Grund dafür sein, dass die Inhalte den Lesern zu wenige nützliche oder unterhaltsame Informationen bieten.

Deshalb sollte das Unternehmen Content mit Mehrwert bereitstellen und dabei verschiedene Formate ausprobieren. An den Kennzahlen kann es dann ablesen, ob es auf dem richtigen Weg ist.

  1. E-Mails

E-Mails und Newsletter sind wichtige Instrumente im modernen Marketing. Doch wie viele Empfänger öffnen die zugeschickten E-Mails? Wie viele Kunden und Interessenten klicken Links in der E-Mail an oder führen die Aktionen aus, zu denen das Unternehmen auffordert?

Und wie viele Leser werden zu zahlenden Kunden? Kann das Unternehmen solche Fragen nicht beantworten, investiert es womöglich viel Aufwand in Nachrichten, die wirkungslos verpuffen.

Aus diesem Grund ist das Unternehmen gut beraten, Tools einzusetzen, die anhand von Kennzahlen Antworten auf die Fragen liefern. Sinnvoll ist außerdem, immer mal wieder A/B-Tests durchzuführen. Bei diesen Tests wird eine E-Mail an eine Empfängergruppe geschickt, während eine zweite Empfängergruppe eine leicht abgewandelte Version der E-Mail bekommt.

Eine veränderte Betreffzeile, andere Bilder oder unterschiedliche Farbzusammenstellungen sind Beispiele für mögliche Abwandlungen. Durch die Messung der Öffnungs- und Antwortquote kann das Unternehmen dann Rückschlüsse darauf ziehen, was die Empfänger mehr anspricht.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die fünf wichtigsten Kennzahlen im Marketing

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Verlagsinhaber Christian Gülcan (Artdefects Media Verlag), Marketing Experte in Onlinemarketing, SEO, SEA, Social Media, Printmedien und Vermarktung von Unternehmen seit 2006. Kooperationspartner zu Werbeagenturen, Medienagenturen und Marketing-Profis. Verleger von Fachpresse in Print und Online verschiedener Branchen und Themengebiete.

Kommentar verfassen