Tipps Online-Marketing mit Twitter

Tipps für Online-Marketing mit Twitter 

Twitter ist ein Mikroblogging-Dienst im Internet, der derzeit extrem beliebt und zeitgleich in mindestens gleichem Maße umstritten ist. In anderen Worten ausgedrückt bedeutet das, dass die einen Twitter für ein schon fast revolutionäres Marketingtool handeln, während es die anderen als völligen Unsinn abtun.

Fest steht sicherlich, dass Online-Marketing mit Twitter nicht für alle Branchen geeignet und der Raum für Werbebotschaften mit gerade einmal 140 möglichen Zeichen sehr begrenzt ist.

Andererseits reicht dieser Raum aus, um besondere Aktionen anzukündigen, Sonderangebote vorzustellen oder unmittelbar mit Kunden in Kontakt zu treten. Nun stellen sich aber die Fragen, worauf es beim Twittern zu achten gilt und in welcher Form Twitter überhaupt für Online-Marketing genutzt werden kann.   

Hier dazu einige Tipps:

•       

Grundsätzlich verursacht die Nutzung von Twitter zwar keine Kosten, ist aber mit zeitlichem Aufwand verbunden, der nicht unterschätzt werden sollte.

Die Grundidee von Twitter ist nämlich die Kommunikation, was bedeutet, dass derjenige, der eine Anfrage oder eine Bemerkung hinterlässt, eine entsprechend zeitnahe Reaktion erwartet.

•       

Um zu twittern, wird zunächst eine Art eigenes Netzwerk aufgebaut. Das bedeutet, der Twitterer sucht sich Tweets aus, die ihn interessieren, und folgt diesen Accounts. Gleichzeitig folgen andere Twiiterer dem eigenen Account und lesen die eigenen Botschaften.

Daher ist es sinnvoll, einen separaten Bereich für jeden Themenbereich einzurichten, über den berichtet werden soll. Dabei sollte das Profil immer vollständig ausgefüllt sein und neben dem Firmennamen samt Logo beispielsweise auch einen Link auf den Firmenblog oder die Unternehmenswebsite beinhalten.

•       

Wichtig ist, eine Balance zwischen zu vielen und zu wenigen Nachrichten zu finden. Zu viele Nachrichten können die Kunden schnell nerven.

Gibt es aber nur selten neue Nachrichten, verlieren die Leser das Interesse. Daher ist in diesem Fall ein gewöhnlicher Blog die bessere Wahl.

•       

Tweets landen unmittelbar bei ihren Lesern. Ist eine Botschaft verschickt, kann sie somit nur noch im Rahmen einer neuen Botschaft korrigiert werden.

Daher sollte sich der Twitterer schon im Vorfeld genau überlegen, welche Meldung in welcher Form weitergegeben werden soll. Andererseits kann genau diese unmittelbare Kommunikation als Servicemittel genutzt werden. So könnte Twitter einen Teil der Hotlineaufgaben übernehmen oder eingesetzt werden, um Sonderangebote oder Restposten schnell an den Mann zu bringen.

•       

Hashtags in Form eines # werden eingesetzt, um wichtige Schlagworte hervorzuheben. Sucht jemand mit einem bestimmten Begriff, wird die eigene Botschaft angezeigt, wenn das entsprechende Wort darin vorkommt.

•       

Da Twitter ein recht neues Medium ist, das noch in den Anfängen als Marketing-Tool steckt, sollte genau dies ausgenutzt werden.

So kann die Twitter-URL in die Visitenkarten, den Blog, die E-Mail-Signatur und den Briefkopf eingebettet und den Kunden als innovative Serviceleistung präsentiert werden.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Werbung und Marketing:

Thema: Tipps für Online-Marketing mit Twitter 

Teilen:

Kommentar verfassen